Frauen und Nahrungsergänzung

Eine ausgewogene Ernährung ist für jeden wichtig. Die Bedürfnisse bei Frauen und Männern können jedoch abweichen.

Eine ausgewogene Ernährung ist für jeden wichtig. Die Bedürfnisse bei Frauen und Männern können jedoch abweichen. Die Empfehlung zur Erhaltung der Gesundheit bei Frauen kann nur bei konsequenter Einhaltung der Leitlinien zur gesunden Ernährung langfristig zum Erfolg führen:

  • Ernähren Sie sich abwechslungsreich
  • Achten Sie auf ein gesundes Normalgewicht
  • Achten Sie während der Diät darauf, Fett, gesättigte Fettsäuren und Cholesterin niedrig zu halten. Das erreichen Sie, indem Sie viel Obst und Gemüses und gesunde Getreidesorten zu sich nehmen.
  • Zucker und Salz oder Natrium sollte reduziert verwendet werden
  • Trinken Sie Alkohol nur in Maßen

Bestimmte Nährstoffe spielen in der gesunden Ernährung für Frauen eine besondere Rolle:

Vitamine und Mineralien

Es gibt mehrere Vitamine und Mineralstoffe, die eine gesunde Ernährung fördern. Besonders wichtig sind die beiden Mineralien Kalzium und Eisen.

Kalzium

Sowohl Frauen als auch Männer brauchen genügend Kalzium, um das Knochengerüst schon währen der Wachstumsphase aufzubauen und zu stärken. Eine geringe Kalziumaufnahme kann bei der Entwicklung zu Osteoporose führen. Frauen haben ein größeres Risiko als Männer an Osteoporose zu erkranken. Osteoporose verursacht einen progressiven Verlust der Knochenmasse, was im Alter zu Knochenbrüchen führen kann. Frauen, die schon während der Wachstumsphase ihre Knochen stärken, haben ein gemindertes Osteoporose-Risiko.

Daher sollten Frauen ihre Kalziumaufnahme erhöhen, vor allem während des frühen Erwachsenenalters. Wählen Sie fettarme Milchprodukte wie fettarmen Käse, Joghurts und Magermilch, um Ihre Kalziumaufnahme zu erhöhen. Weitere wichtige Kalziumlieferanten sind Lachs, Gemüse, vor allem Brokkoli, Tofu, Samen und Nüsse.

Eisen

Der Eisenbedarf ist bei Frauen höher, als bei Männern, da Sie während der Menstruationsphase Eisen verlieren. Eisenmangel kann Müdigkeit und Kopfschmerzen verursachen. Mit den Wechseljahren steigt der allgemeine Eisenverbrauch, d.h. Frauen über 50 Jahren die an Eisenmangel leiden, sollten die Ursachen von einem Arzt prüfen lassen.

Um dem Eisenmangel entgegenzuwirken, sollte Fleisch, Fisch sowie grünes Gemüse und Vollkornprodukte auf dem täglichen Speiseplan stehen. Gemüse liefert hauptsächlich das für den Körper schlechter verwertbare Nicht-Häm-Eisen, welches vom Körper ca. 1 – 10 % aufgenommen wird. Aus diesem Grund sollte täglich Vitamin C zugeführt werden, denn dies ist ein anerkannter Förderer der Eisenresorption. Es wandelt pflanzliches, 3-wertiges Eisen, in die 2-wertige Form um und macht es so besser verfügbar.

Cholesterin

Frauen haben oft einen höheren Cholesterin-Wert als Männer. Wichtig ist eine begrenzte Aufnahme von gesättigten Fettsäuren und Cholesterin. Cholesterin ist in Lebensmitteln aus tierischen Quellen, vor Eigelb, Milchprodukten, Fleisch, Geflügel und Schalentieren enthalten.

Fett

Fette liefern Energie und helfen bei der Vitamin-Absorption und sollten in jeden Ernährungsplan – in begrenzten Maßen - integriert werden. Lebensmittel mit hohem Anteil an gesättigten Fetten sind Fleisch und andere tierische Produkte, einschließlich Butter, Sahne und Käse. Darüber hinaus ist Kokosöl und Palmkernöl sehr hoch an gesättigten Fettsäuren. Umgekehrt können mehrfach ungesättigte und einfach ungesättigte Fette helfen, den Blut-Cholesterinspiegel zu senken. Mehrfach ungesättigte Fettsäuren finden sich in pflanzlichen Ölen wie Sonnenblumen, Mais und Distelöl, während einfach ungesättigte Fette in Olivenöl und Rapsöl enthalten sind.

Ballaststoffe

Eine Ballaststoffreiche Ernährung kann in geringem Maß Darmkrebs verhindern, da es hilft, Abfälle aus dem Dickdarm schneller abzutransportieren. Ballaststoffe fördert auch ein normales Sättigungsverhalten. Eine Ballaststoffreiche Ernährung sollte langsam angefangen werden. Der Körper muss sich langsam an eine erhöhte Dosis gewöhnen, sonst kann es zu Bauchbeschwerden, Blähungen und Durchfall kommen. Ballaststoffreiche Lebensmittel sind Gemüse, Erbsen, Bohnen, Hafer, Vollkornprodukte und Früchte.